Jeder vierte bis fünfte Erwachsene leidet in Deutschland unter Heuschnupfen. Experten vermuten, dass die Zahl der Betroffenen kuünftig weiter ansteigen wird. Wir verraten Ihnen, welche Symptome und Beschwerden auftreten können und wie Sie diese behandeln oder gar vermeiden können.

Was ist Heuschnupfen eigentlich?

Heuschnupfen ist eine Überempfindlichkeit gegen Pollen von Sträuchern, Bäumen, Gräsern oder Getreide, die sich in Sekundenschnelle in der Luft verbreiten und bei Allergikern allergische Reaktionen hervorrufen. Gerade in den Monaten Februar bis Oktober ist die Belastung aufgrund des Pollenfluges extrem.

Welche Symptome zeigen sich bei Heuschnupfen?

Folgende Symptome und Immunreaktionen werden ausgelöst, wenn Pollen auf die Schleimhäute von Allergikern treffen:

  • Bindehautentzuündung: Rötungen, Tränen und Jucken der Augen
  • Niesreiz
  • Fließschnupfen: verstopfte/laufende Nase
  • Hautreaktionen: Quaddeln, Juckreiz, Schwellungen und Ekzeme
  • Halskratzen
  • Asthma und Husten
  • Migräne: Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Lichtempfindlichkeit
  • Konzentrationsstörungen und eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Depressionen

Gibt es Risikofaktoren, die Heuschnupfen begünstigen?

Auch wenn die Ursachen für ein Auftreten von Heuschnupfen ungeklärt sind, gibt es verschiedene Faktoren, die das Risiko, an einer Pollenallergie zu erkranken, erhöhen:

  • Genetische Vorbelastung
  • Luftverschmutzung
  • Übermäßige Hygiene
  • Unausgewogene Ernährung
  • Haustiere
  • Nicht-Stillen

Was können Sie tun, um die Symptome von Heuschnupfen zu lindern?

Wir verraten Ihnen, was Sie in Ihren eigenen vier Wänden und auch draußen tun oder lassen sollten, um die Symptome Ihrer Pollenallergie so gering wie möglich zu halten:

Was Sie zuhause tun können …

  • Saugen Sie regelmäßig mit einem Staubsauger mit Pollenfilter.
  • Waschen Sie die Haare vor dem Schlafengehen.
  • Benutzen Sie ggf. eine Nasendusche
  • Montieren Sie Pollenschutzgitter vor den Fenstern.
  • Lüften Sie bei Regen.

Was Sie draußen tun können …

  • Verreisen Sie – wenn möglich – während der Zeit des stärksten Pollenfluges an einen Ort mit geringer Pollenbelastung.
  • Halten Sie Ihren Rasen möglichst kurz.
  • Bauen Sie einen Pollenfilter in Ihre Autollüftung ein.

Was Sie vermeiden sollten …

  • Entkleiden Sie sich nicht im Schlafzimmer.
  • Trocknen Sie Ihre Kleidung nicht im Freien.
  • Halten Sie die Fenster geschlossen, insbesondere auch in der Nacht.

Wie können Sie Heuschnupfen behandeln?

Zu allen Therapiemöglichkeiten beraten wir Sie gern in unserer Hautarztpraxis Siddi & Bachmann.

Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Allergenvermeidung: Beherzigen Sie dazu unsere oben genannten Tipps!
  • Medikamentöse Behandlung: Nasensprays, Augentropfen und Allergietabletten.
  • Hyposensibilisierung (spezifische Immuntherapie): Gewöhnung des Immunsystems an ein Allergen, mit dem Ziel, die Überempfindlichkeitsreaktion und die damit verbundenen Allergiesymptome langfristig zu verringern.

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin in der Hautarztpraxis Siddi & Bachmann, damit Sie die warmen Monate trotz Heuschnupfen genießen können.

Bildquelle: Blumen Foto erstellt von wayhomestudio – de.freepik.com

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen

Hautzentrum Berlin

Siddi & Bachmann

Ihre Dermatologie in Dahlem

Clayallee 225

14195 Berlin

Telefon: (030) 823 40 24

 

v

Unsere Sprechzeiten

Montag 8:30 – 13:00 Uhr + 14:00 – 18:00 Uhr
Dienstag 8:30 – 13:00 Uhr
Mittwoch 8:30 – 13:00 Uhr
Donnerstag 8:30 – 13:00 Uhr + 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag 8:30 – 13:00 Uhr

Privatsprechstunde Dienstag 14:00 – 18:00 Uhr und nach Vereinbarung

Erfahrungen & Bewertungen zu Hautzentrum Berlin

Bewerten Sie uns auf